Das 67. Interview zu den aktuellen Tagesenergien. Jo Conrad von Bewusst.tv im erneuten Gespräch mit Alexander Wagandt zur aktuellen Zeitqualität und energetischen Entwicklungen Stand 29. Dezember 2014. Und natürlich wie stets um die im Hintergrund wirkende Kräfte und Energien.

 

 

Infos und Reservierung für das Verein-Spezial 2 im Süden mit Alexander findest Du hier klick

 

Themenübersicht zur 67. Tagesenergie mit Alexander Wagandt und Jo Conrad vom 29.12.2014

0:35 Begrüßung und Vorwort von Jo Conrad zur letzten Tagesenergie Ausgabe des Jahres 2014 sowie ein paar grundlegende Hinweise, worauf sich die Tagesenergie bezieht…()

1:13 Es geht um die Zeitqualität. Die Zeitquantität, die ist uns bewusst, wir können Zeit unglaublich genau messen, bis in kleinste, kleinste Einheiten hinein, aber die Qualität der Zeit – was soll das sein? Das ist für uns sehr ungewöhnlich. Aber wenn du in die Landwirtschaft schaust, dann findest du dort natürlich sehr deutlich unterschiedliche Qualitäten im Jahresverlauf. So gibt es eben Zeiten, um etwas auszusäen, Zeiten der Ernte und Zeiten der Ruhe. Das kannst du aber auch noch genauer dir betrachten, und so gibt es bestimmte zeitliche, energetische Qualitäten des Tages. Und die Maya bilden sie ab, mit dem sogenannten Tzolkin Kalender, die Maya haben ja mehrere Kalender genutzt. Und wenn Alexander von den Mayas redet, meint er nicht so sehr konkret die Vorfahren, die da in Guatemala oder Mexiko zu finden sind, sondern das, was dort als Kultur auffindbar ist, ohne dass wir so recht verstehen können, wo das seine Ursprünge hatte. Dieses enorme Wissen und enorm auch im Sinne von, für uns ungewöhnliches Wissen, auch mit dem sogenannten TUN-Kalender verknüpft. Das war damals ein Einstieg, in die Tagesenergie, zu schauen, wie sieht der jeweilige Tzolkin-Kreis aus, in dem eben 20 verschiedene energetische Qualitäten abgebildet werden. Und auf der anderen Seite, wie entwickelt sich das Gesamtbild durch diese, man könnte sagen, energetischen Zutaten, die in diesen Topf hineinfallen und eine neue Mischung erzeugen. Mit jedem Durchgang, mit jeder Tagesenergie, wächst auch gleichzeitig das Bewusstsein, weil bestimmte Aspekte wieder aufgenommen werden können, verstanden oder auch bewusst gemacht werden konnten. Alle, die sich für die Tagesenergie interessieren und vielleicht neugierig geworden sind, können sich gerne für den Gratis E-Mail Service von Alexander kostenlos anmelden. Die E-Mails werden schon bald wieder regelmäßig von Alexander versendet. http://tagesenergie.com/

3:36 Es gibt bei den Mayas auch bestimmte Tage, die wir heute als Feiertage benennen würden, die aber außerhalb des Tzolkin-Kalenders zu finden sind. So gab es Tage, die für die Ernte reserviert waren, Tage an denen bestimmte Aufgaben, Gesellschaftliche, würden wir heute sagen, anstanden und eben auch bestimmte Feierlichkeiten. Und ein Aspekt passt jetzt wunderbar in diese Zeit, in der alle Lichter gelöscht worden sind, wo auch keine Kerze mehr brannte und, in der all das zur Ruhe kommen sollte, was dort eben normalerweise an Aktivität geleistet wird. Das hat zwar nicht den Bezug zu den Rauhnächten, aber ist ein Bezug zu dieser Zeit, in der wir jetzt im Winter, üblicherweise ein bisschen weniger tun würden, insbesondere dann, wenn wir keinen Strom hätten, oder wenn wir keine technischen Mittel hätten, wie wir sie heute haben. Und so waren eben in diesen Zeiten, alleine schon die Umstände mitverantwortlich, würden wir heute sagen, dass bestimmte Zeiten, bestimmte Qualitäten in sich trugen, die es auch eben nicht zuließen, dass man diesen Qualitäten nicht gerecht wurde.

5:25 Die jetzigen Zeiten sind sehr herausfordernd – das ist die Zusammenfassung, sehr komprimiert. Auch teilweise mit sehr unangenehmen Herausforderungen, im Sinne auch von Müdigkeit, ein ganz, ganz großes Thema, ein einfach nicht mehr so weitermachen wollen. Das ist etwas, was stark im Trend liegt und was sich eben auch auf der körperlichen Ebene zeigt, tatsächlich mit physischer Müdigkeit, wie aber eben auch gleichzeitig ein absterbender Antrieb. Und andererseits bewegt sich so viel in der Welt und wir werden so stark hin und her geschupst und das ist ein großes Spannungsfeld. Und von daher ist auch die Thematik Spannung, als solches, eine Große. Wir werden hin und her gerissen, zwischen unterschiedlichen Schauplätzen im Theaterstück und wir können dem kaum noch gerecht werden. Das macht uns auch müde.

6:18 Alexander möchte gerne noch etwas zu den Rauhnächten sagen. Sie bieten auch einen wunderbaren Bezug zu unseren Ahnen. Auch das Thema der Ahnen ist eines, was in dieser Zeit eine hohe Wichtigkeit hat. Und viele alte Themen kommen, auch auf der Ebene der Medien nach oben. Der Erste Weltkrieg ist ein ganz großes Thema über das ganze Jahr hinweg. Es sind überhaupt Kriege, die teilweise jetzt wieder ins Bewusstsein kommen und eine ganze Menge alter Themen lässt sich ausmachen. Alexander möchte jedem empfehlen, sich den Ahnen zu widmen, in diesen Zeiten jetzt, denn es sind nicht nur die alten Themen, die jetzt bei uns anklopfen, sondern es ist auch die Zeit alte Themen aufzunehmen und sich ihnen hinzuwenden und vielleicht auch ein bisschen das weiterzutragen, was da noch ungelöst, in deiner Geschichte zu finden ist. Tatsächlich zeigt sich das, auch in der Verbundenheit zu unseren Vorfahren, da kommen stringente Themen immer wieder nach oben, das ist hoch spannend zu beobachten und gibt einen wunderbaren Impuls zur besseren Wahrnehmung.

8:32 Die alten Themen sind im Grunde bis heute ungelöst und werden auch immer wieder verwendet, nach der „guten alten Tradition“ – teile und herrsche. Und wir erleben im Moment etwas, dass sich, auf dem Wege der Französischen Revolution, in einer etwas anderen Form schon gezeigt hat, dass sich eine bestimmte Klasse darauf vorbereiten konnte, abgelöst zu werden, oder auch nicht vorbereiten konnte. Das heißt, die Adligen, der Bezug zum Land, der damit ganz stark verknüpft war, wurden ersetzt, die Republiken kamen auf einmal auf und vieles von dem, was wir heute vorfinden, in unserer rechtlichen Situation, dort schon vorbereitend. Und von daher, sehen wir es im Kleinen, in unserer eigenen Geschichte, wie im Großen, der Geschichte der Welt, der Geschichte der Menschheit, und auch der Geschichte unserer Kultur, das, was sich jetzt in Bewegung setzt. Und auch hier, diese Widersprüche, und das ist genauso ein Spannungsausdruck. Auf der einen Seite werde ich dorthin gezogen, und auf der anderen Seite zieht es mich dort hin. Und hier heißt die wichtigste Überschrift: Finde deinen Platz und nimm deinen Raum ein! Das ist etwas, was enorm wichtig ist, du musst deinen Raum einnehmen. Erlaube es nicht, dass andere das bestimmen. Raum einnehmen, wird uns im Moment sehr schwer gemacht, weil jemand, der seinen Raum einnimmt und vielleicht mit einem Fuß außerhalb des Üblichen steht, wird sofort auch als Gefahr erkannt, da ist jemand, der sich nicht einfach irgendwo hinstellen lässt. Und wir sehen gerade im Moment durch die Asylanten Frage, wie viele Menschen irgendwo hingebracht werden, in einen Raum, in dem sie die Bezüge noch gar nicht haben, wo sie möglicherweise genauso Opfer sind, wie diejenigen, die mit im Raum stehen und sich nun bedroht fühlen. Also, es ist ein Spannungsfeld, das sich auch ganz deutlich, eben auch in der dahinterliegenden, spirituellen Ebene erklärt. Du musst deinen Raum finden, du musst deinen Platz finden und dir nicht von anderen sagen lassen, wie der auszusehen hat, und was wichtig und was richtig ist, und was Ideale sind, was du verfolgen solltest, sondern finde das, für dich selber heraus. Und das ist für uns sehr herausfordernd, weil diese alten Konzepte uns teilweise, wie Seile zurückhalten und uns immer wieder, in alte Vorstellungen bringen, „Ich möchte doch so sein, ich möchte doch Karriere machen, ich möchte meiner Mutter oder meinem Vater gefallen, ich möchte dies, ich möchte jenes.“ Aber andererseits passt es nicht mehr – es ist ein Spannungsthema, unter das wir eigentlich all das, was wir an Entwicklung in uns spüren, zusammenfassen können. Ja, es ist eine große Spannung.

12:17 Wenn man ein Buch ein zweites Mal liest, oder möglicherweise nach 10 Jahren dann sogar ein drittes Mal, hat man möglicherweise das Gefühl, ein gänzlich anderes Buch zu lesen. Zum einen werden einem Stellen heute, mit einer anderen Bedeutung erkennbar, oder anderes, was einen vielleicht gefallen hat, hat sich inzwischen längst erledigt. So dass man spürt, wie die eigene Entwicklung, die Wahrnehmung auch zu einer ganz großen, neuen Ebene führt, in der wir andere Qualitäten erkennen können, andere Perspektiven eingenommen haben, das ist der eine Aspekt. Und zum anderen ist das, was wir im Maya-Kalender auch ausgedrückt finden, in dem nämlich jeder Durchgang, der besagten 20 Energien, jedes Mal auf eine etwas andere Voraussetzung trifft. Da ist schon etwas von dieser Energie, da ist schon etwas, wo schon bisschen etwas hängen bleiben kann. Die Vera F. Birkenbihl hat es in einem Bild sehr schön ausgedrückt, sie sagt, das ist wie ein Netz, das erst einmal vorhanden sein muss, damit dort Dinge hängen bleiben können. Und wenn dieses Netz noch nicht vorhanden ist, dann fallen bestimmte Informationen, wie hindurch. Und wir haben ein Netz, das da entsteht, auch wenn man möglicherweise es zum Teil lieber hätte, dass bestimmte Dinge sich dort nicht verfangen würden, so geschieht es doch. Und so bildet diese erweiterte Qualität, einen größer gewordenen Bewusstseinsanteil, mit dem wir in Beziehung stehen. Ein größeres Grundstück und eine größere Möglichkeit über Perspektiven hinweg, die Dinge erkennen zu können. Wir haben, wenn man es bildhaft sagen würde, ein Grundstück vor uns, dass wir abgegrenzt haben und zu unserem persönlichen Bewusstsein erklärt haben, dabei aber vergessen haben, dass Bewusstsein alles umfasst und dass es kein Plural gibt von Bewusstsein. Und dass der Anteil, der uns auf der einen Seite Sicherheit gibt, durch die Abgrenzung und gleichzeitig Dinge draußen hält, die eben auch dazu gehören. Und die kommen jetzt und die klopfen an und die überklettern den Zaun und der Zaun, beginnt marode zu werden und umzustürzen. Und dieses größer gewordene Feld an Grundstück ist auf der einen Seite etwas sehr schönes und auf der anderen Seite auch etwas bedrohliches. Der Schutz fällt weg und das ist wieder ein Spannungsfeld. Überall erleben wir Spannungen im Moment und das kann zu Verspannungen eben auch führen, nicht nur im Denken, sondern auch auf der körperlichen Ebene.

15:54 Das, was jetzt da hochkommt und in Resonanz gerät mit Dir und dann möglicherweise emotionale Abläufe in Bewegung bringt, oder Gedankengänge, oder auch etwas, was dich quasi hineinzieht, und dich damit identifizieren lässt, ist eben genau dafür jetzt auch da. Diese Funktion, das noch mal auf einer höheren, bewussten Wahrnehmung zu erfahren, ist ja ein spannendes Erlebnis, denn man kann sehen, „Aha, wie du wieder wütend werden kannst.“ Aber wenn du völlig hineingezogen wirst, dann hast du nicht diesen Abstand, um überhaupt diese Erkenntnis zu gewinnen. Immer, wenn es in dieser Form geschieht, wie Jo es vorhin geschildert hat, ist es ein wunderbarer Ausdruck eines angestiegenen Bewusstseins. „Guck an, ich werde noch wütend“ und wenn du das so betrachten kannst, dann kannst du eben sehen, das ist nicht meine Wut, die jetzt von mir Besitz ergreift, sondern es ist einfach Wut, die ich jetzt spüren kann, die ich aber auch beobachten kann und dann kann alleine dieser Abstand bewusst werden. Das ist genau das, was wunderbar beschreibt, was jetzt auch passiert, wir gewinnen mehr Abstand und dennoch zieht uns das ein oder andere hinein. Alexander möchte ergänzend noch sagen, dass Wut oder Zorn, oder all das, was dort mit in Bewegung kommt, natürlich auch gut ist und gebraucht wird, im Sinne von, auch das gehört hierher. Es wird immer problematisch, wenn es dich so hineinzieht, dass du nur noch Wut bist, dass du diese Wut in dir nicht mehr spüren kannst, sondern sie zu deiner Wut, in der Gestalt machst, dass du vollständig in ihr aufgehst. Dann verlierst du den Abstand, dann verselbstständigt sie sich und wird möglicherweise etwas sehr zerstörerisches. Aber wenn du sie einfach erkennst und dir sagst, „Guck an, das gehört auch zu mir und das gehört auch zu mir.“ In der Gesellschaft, in der wir leben, besonders deutlich ausgedrückt durch die Politik und die Politiker, werden bestimmte Themen hochgeschätzt und andere werden völlig verbannt und daraus entsteht etwas, was man einen Pharisäer nennen könnte. Und das ist etwas, was wir allenthalben um uns finden können und das macht ihn auch so unheil und so wenig authentisch. Und diese Aspekte in dir annehmen zu können ist ein Heilungsprozess. Und von daher kann Alexander nur jeden ermuntern, das, was da kommt anzublicken und damit in Frieden zu kommen, die Spannung aufzugeben und sich zu sagen: „Ja, okay, das ist jetzt da, ja komisch, dass ich solche merkwürdigen Dinge habe, dass das auch in mir hochkommt.“ Dass ich vielleicht bestimmte Anbindungen habe zu Themen, die mir nicht verständlich sind und die im Kontext unserer Gesellschaft eigentlich gar keinen Platz haben, komisch, dass ich da so draufstehe, oder dass das passiert, oder dass ich so wütend werde, oder was auch immer. Das ist so, dass ist Ausdruck von dir. Und auf einmal verändert sich das auch wieder und dann ist es nicht mehr Ausdruck von dir, und dann kommt was anderes und das ist in Ordnung. Das ist diese Zeit, in der die Dinge so schnell und so häufig und so intensiv anklopfen.

19:33 Das Wichtigste, was Alexander, in dem, was Jo eben sagte, auffällt, als Erklärung ist, dass diese Meldungen im Grunde genommen nur ein Ausdruck sind, die nur etwas aufzeigen, was jetzt im Moment sonst nicht so deutlich zu sehen ist. Das heißt, es sind bestimmte Entwicklungen, die wir hier mit den Meldungen repräsentiert finden, die wenn du sie betrachtest und erkennen kannst, auf einmal eine Tür öffnen und du siehst, „Aha, das ist ja interessant, dahinter scheint eine grundsätzliche Strömung erkennbar zu werden. Das ist etwas, was sich nicht einmal in einer Meldung ausdrückt, sondern es ist eine grundsätzliche Tendenz, die wir sehen können. Und auf einmal finden wir, dass ganz viele andere Meldungen, die aus ganz anderen Bereichen stammen, eine ähnliche Qualität ausdrücken, manchmal sogar genau dieselbe und auf einmal spüren wir, dass auch diese Qualität in Moment in uns zu finden ist und dann haben wir etwas, was wir Tagesenergie nennen können. Das hat eben eine Qualität, die momentan sichtbar wird. Im Griechischen ist das Wort dafür, Symbol. Ein Symbol ist eine Tür, zu einer dahinterliegenden Qualität – Symbállein, heißt, etwas in Verbindung bringen, etwas zusammenbringen. Und hier wird auf der einen Seite sehr formal etwas Äußerliches wahrgenommen, aber dahinter drückt sich etwas aus, was eine grundsätzliche Qualität hat, man könnte auch sagen, was ein Trend ist. Aber in Wahrheit ist es viel mehr als ein Trend, denn ein Trend wird auch erst gespeist, durch die dahinterliegenden Energien. Worauf wir hier aufmerksam machen, ist ja die grundsätzliche, wirkliche Energie, die dahinter steht, die du dann auch in dir finden kannst. Und dann kannst du sie begrüßen und kannst dich in den Unbilden des Flusses des Lebens zurücklehnen und trotzdem wirst du dir nur selten den Kopf stoßen, weil du entspannt bist und du dich nicht verkrampfst und weil du es genießen kannst, wenn es ein bisschen holprig wird auf der Fahrt, denn das geschieht im Moment.

Meldungen Dezember 2014

22:54 Der Ölpreis macht’s möglich: Verbraucher bleiben kauflustig: http://www.n-tv.de/wirtschaft/Verbraucher-bleiben-kauflustig-article14189201.html

26:08 US-Konjunkturlok steht unter Volldampf: http://www.n-tv.de/wirtschaft/US-Konjunkturlok-steht-unter-Volldampf-article14210741.html

26:40 Roundup: US-Wirtschaft wächst so stark wie seit 11 Jahren nicht mehr: http://www.finanzen100.de/nachrichten/roundup-us-wirtschaft-waechst-so-stark-wie-seit-11-jahren-nicht-mehr_H166139254_1-1-2511386465686687067/

28:04 Die US-Konjunkturdaten sind ein reiner Fake: http://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/us-zinsen-auf-talfahrt-die-us-konjunkturdaten-sind-ein-reiner-fake_H661596850_76367/

35:17 Russlands Konzerne müssen massenhaft Devisen verkaufen: http://www.focus.de/finanzen/news/rubel-kollaps-droht-russlands-konzerne-muessen-massenhaft-devisen-verkaufen_id_4365014.html

38:54 Russland ist für die Märkte bald nur noch Schrott: http://www.welt.de/finanzen/article135480341/Russland-ist-fuer-die-Maerkte-bald-nur-noch-Schrott.html

43:00 Westen sperrt Kreditkart auf Krim: http://www.mmnews.de/index.php/politik/31611-westen-sperrt-kreditkart-auf-krim

47:23 Lambsdorff-Interview: „Putin hat Russland an den wirtschaftlichen Abgrund geführt“: http://www.wiwo.de/politik/ausland/lambsdorff-interview-putin-hat-russland-an-den-wirtschaftlichen-abgrund-gefuehrt/11138892.html

48:51 „Pumpt sie zu Tode“: Preiskrieg am Ölmarkt: Machen USA und Saudis gemeinsame Sache?: http://www.t-online.de/wirtschaft/boerse/rohstoffe/id_72217598/oelpreis-machen-usa-und-saudis-gemeinsame-sache-gegen-russland-.html

53:50 Kauflaune der Deutschen auf Acht-Jahres-Hoch: http://www.welt.de/wirtschaft/article135551718/Kauflaune-der-Deutschen-auf-Acht-Jahres-Hoch.html

54:44 Australien hakt nach und prüft Goldreserven bei der BoE – folgt bald die Rückholung?: http://www.goldseiten.de/artikel/228970–Australien-hakt-nach-und-prueft-Goldreserven-bei-der-BoE—folgt-bald-die-Rueckholung.html

57:50 Bundesbank bei Gold-Rückholaktion „voll im Plan“: http://www.welt.de/wirtschaft/article135644892/Bundesbank-bei-Gold-Rueckholaktion-voll-im-Plan.html

1:00:30 Zentralbank der Ukraine entdeckt gefälschte Goldbarren im Tresor: http://www.goldreporter.de/zentralbank-der-ukraine-kaufte-gefaelschte-goldbarren-an/gold/47436/

Das ist sehr symbolisch, wenn wir bei Blei beachten, dass es eben die niedrigste Stufe des Bewusstseins ausdrückt und ein bisschen Goldfarbe darüber, nimmt für sich in Anspruch, das hier ist Echtes. Und hier gilt es, als abschließende Symbolik so schön zu sagen: In dem Moment, wo neben dem Bleibarren, ein echter Goldbarren liegt, kann sich der Bleibarren nur noch verstecken, es ist unübersehbar. Dort, wo die Wahrheit ans Licht kommt, kann sich die Unwahrheit nicht mehr halten…()

Meldungen zu Pegida und BRD:

1:03:19 „Pegida-Rede erfüllt Tatbestand der Volksverhetzung“: http://www.welt.de/politik/deutschland/article135699894/Pegida-Rede-erfuellt-Tatbestand-der-Volksverhetzung.html

1:07:14 Undercover in Dresden: Die dubiosen RTL-Methoden bei Pegida-Recherchen: http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/rtl-bei-pegida-demo-stimmungsmache-fuer-ein-paar-zitate-a-1009755.html

1:13:18 Bekenntnis eines besorgten Bürgers: Wo Pegida recht hat: http://www.n-tv.de/politik/Wo-Pegida-recht-hat-article14210746.html

1:17:49 Pegida feiert: Sie glauben an den Weihnachtsmann: http://www.n-tv.de/politik/Sie-glauben-an-den-Weihnachtsmann-article14206856.html

1:19:46 Prominente protestieren gegen Pegida: http://www.welt.de/regionales/bayern/article135559157/Prominente-protestieren-gegen-Pegida.html

1:21:17 „Jeder Migrant kostet 1800 Euro mehr, als er bringt“: http://www.welt.de/wirtschaft/article135822963/Jeder-Migrant-kostet-1800-Euro-mehr-als-er-bringt.html

1:24:25 Helene Fischer sollte Kopftuch tragen: http://www.welt.de/debatte/kommentare/article135765688/Helene-Fischer-sollte-Kopftuch-tragen.html

1:26:37 Bild streitet mit Grünen-Politiker um muslimische Lieder zu Weihnachten: http://meedia.de/2014/12/24/bild-streitet-mit-gruenen-politiker-um-muslimische-lieder-zu-weihnachten/

1:30:06 EU will neue Behörde zur Überwachung der Toleranz einführen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/01/06/eu-will-neue-behoerde-zur-ueberwachung-der-toleranz-einfuehren/

Meldungen zu den USA:

1:32:40: Die terroristische Supermacht – ein erbärmlicher Idiotenstaat: http://antikrieg.com/aktuell/2014_12_20_dieterroristische.htm

1:35:00 Viertklässler tyrannisiert Grundschule – Polizei-Einsatz!: http://www.focus.de/panorama/welt/er-schlaegt-schueler-und-lehrer-viertklaessler-tyrannisiert-grundschule_id_4362432.html

1:38:04 Schweden: Schule verbietet schwedische Flagge: http://www.pi-news.net/2014/12/schweden-schule-verbietet-schwedische-flagge/

1:41:21 Lambsdorff will Englisch als Amtssprache in Deutschland: http://www.mmnews.de/index.php/politik/30564-lambsdorff-will-englisch-als-amtssprache-in-deutschland

1:41:32 Bananenparlament Brüssel: Die „Wahl“ eines brisanten Kandidaten….“das ist gängige Praxis“: https://www.youtube.com/watch?v=q_JsZfF5MBA

Einzelmeldungen:

1:46:46 Diego Garcia: Dient die britische Geheiminsel den USA als zweites Guantanamo? (Videos): http://www.pravda-tv.com/2015/01/diego-garcia-dient-die-britische-geheiminsel-den-usa-als-zweites-guantanamo-videos/

1:51:00 „Das bange Warten geht weiter. „: http://www.ad-hoc-news.de/suche-unterbrochen-airasia-maschine-verschollen–/de/News/40995505

1:51:40 Malaysisches Gericht verurteilt Bush zum Kriegsverbrecher: http://www.gegenfrage.com/malaysisches-gericht-verurteilt-bush-zum-kriegsverbrecher/

1:52:53 Wikileaks: Ist CIA in Sprengstoff-Attentate involviert? CIA-Ratgeber zum Umgehen von Sicherheitskontrollen an Flughäfen: http://www.kriegsberichterstattung.com/id/3731/Wikileaks-Ist-CIA-in-Sprengstoff-Attentate-in-Kriegsgebieten-involviert/

1:54:16 MH17 Abschuss geklärt: http://wissennichtglauben.wordpress.com/2014/12/23/eilmeldung-mh17-abschuss-geklart/

1:55:57 Orden pleite? Schweiz beschlagnahmt Franziskaner-Konten: http://diepresse.com/home/panorama/religion/4623301/Orden-pleite-Schweiz-beschlagnahmt-FranziskanerKonten

1:57:37 Ein Gutachten wie ein Donnerhall: GEZ-Sender haben ausgedient: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/12/26/ein-gutachten-wie-ein-donnerhall-gez-sender-haben-ausgedient/

Letzte Meldung und Übergang in die dahinterliegenden, energetischen Qualitäten:

2:03:30 Als Vegetarier wären wir keine Menschen geworden: http://www.welt.de/kultur/article135576738/Als-Vegetarier-waeren-wir-keine-Menschen-geworden.html

Milliarden von Vegetariern, auf der Welt, insbesondere in Indien, Milliarden; nicht Millionen, werden nicht wahrgenommen, werden in ihrer deutlichen und statistischen Möglichkeit darüber Studien anzufertigen, was die gesundheitlichen Aspekte allein schon betrifft, werden völlig negiert. Es wird uns ein Bild gezeigt, dass so falsch ist und so deutlich und erkennbar falsch ist, dass man nur darüber lachen kann. Aber die Frage stellt sich. Warum dieser Kampf, gegen die Veganer? Warum der Kampf, gegen die Vegetarier? Und: Als Vegetarier wären wir keine Menschen geworden. Das ist doch hochinteressant! Denn wir hätten uns nicht dieser wunderbaren Steinwerkzeuge bedient, die wir brauchten, und dann wäre alles nicht so gekommen und wir würden uns heute noch mit Grunzlauten unterhalten – das könnte freilich niemand sehen, weil es keine Kamera gäbe. Eine kühne Behauptung, der Welt! Und hier stellt sich freilich die Frage, warum? Warum ist so eine Meldung wichtig? Und was ist der Hintergrund? Warum werden wir immer wieder in diese Strukturen gebracht?

2:05:06 Es ist eine Sensibilität, die jetzt zunimmt gegenüber Leid – Leidwahrnehmung, könnte nicht nur das System als solches gefährden, und damit meint Alexander nicht die Fleischindustrie, sondern die dahinterliegenden, wichtigen Kräfte, die diese Strukturen immer wieder befeuern. Alexander meint es war Leonardo da Vinci, dem man das Zitat zuordnet, der gesagt haben soll: „Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben.“ Auf jeden Fall war da Vinci ein Vegetarier und hat sich diesbezüglich an verschiedenen Stellen geäußert, wie man ihm heute unterstellt. Wichtig ist jedenfalls diese Verbindung zwischen Ritualen, zwischen Leid, zwischen Fleischgewordenen Leid, was uns tatsächlich auch auf der physikalischen Ebene, durch die Prozesse, die das Fleisch durchläuft transportiert wird. Es gab jetzt einen Fall, während der Zeiten der Weihnacht, dass eben herausgekommen ist, dass die Wiesenhof Enten, teilweise mit Mistgabeln erschlagen worden sind. Darüber kam ein Video ins Internet, was gesehen worden ist und einige, die mit Wiesenhof zusammengearbeitet haben, haben die Zusammenarbeit gekündigt. https://www.youtube.com/watch?v=KypOV6vT_5k Diese Dinge werden offenkundig, in welcher Brutalität und Primitivität unsere Kultur, an den Stellen lebt, an denen wir nicht hinblicken. Das wird uns bewusst! Und wer etwas feiner wird, in der Struktur, wird bedrohlich für das System. Das System braucht Radikalität, braucht sehr klare und im Grunde genommen schon überholte Werte, die inzwischen bei vielen Menschen auch nicht mehr diese Bedeutung haben, wie bisher. Und gibt auf Ebenen einen solchen Einfluss, der uns im direkten Zusammenhang, gar nicht so bewusst wird.

2:08:17 Wir spüren eben auch das Leid, dass ganz bewusst ins morphogenetische Feld erzeugt wird, und das ganz unmittelbar. Auf der Ebene der Ernährung ist es eben so, dass wir die Außenwelt durch den Vorgang in unserem Körper, zu einem Teil unseres Körpers machen. Es werden, die entsprechenden neuen Zellen gebildet und von daher ist das, was wir aufnehmen eben auch durchaus von entscheidender Bedeutung, was die Qualität betrifft und nicht nur die Quantität. Und das sehen wir ja auch auf der Ebene, auf der die Lebensmittelindustrie uns mit Stoffen versorgt, die ganz kritisch gesehen werden können, die zu großen Veränderungen führen können, ob es jetzt Süßstoffe sind, oder ob es Zusätze sind, ob es Enzyme sind, oder genveränderte Lebensmittel. Hier haben wir ein ganz, ganz großes Feld dass über Frequenzen, noch weiter betrachtet werden kann. Und hier wird uns auch deutlich vermittelt, dass das was dort eben gebraucht wird, um diese Strukturen weiterhin mit Stabilität zu versorgen, dass das eben ganz richtig ist, und dass das nicht in zweifel gezogen werden soll. Es kann im Grunde gesehen werden, wie eine Art Werbung für Produkte, die uns in bestimmten Strukturen hält, ohne konkret für ein einzelnes Produkt zu sein, die Grundstrukturen aufbaut und erhält.

2:10:23 Es ist ganz wichtig, sich diesem Horror, an einer Stelle auch zu stellen. Alexanders Frau ist seit 30 Jahren Vegetarierin, und wenn Alexander das erzählt, sagt er meistens im zweiten Satz, der Vater seiner Frau war Metzger, und dann sagen ganz viele „Ach, dann verstehe ich das.“ Alexander könnte aber auch sagen, meine Frau isst am liebsten ein gutes Steak, denn ihr Vater war Metzger, und dann würden auch viele mit dem Kopf nicken. Es zeigt uns, wie die polaren Kräfte eben beide Seiten der Medaille, für uns verständlich machen. Auf der anderen Seite ist Alexanders Frau, um bei diesem Beispiel zu bleiben, mit zum Schlachthof gewesen, als kleines Mädchen. Und das, was dort zu sehen ist, dass, was dort zu spüren ist, was dort mitzubekommen ist, kann traumatisierend sein, und wird deswegen von vielen vermieden. Aber das führt dazu, dass wir auch nichts ändern müssen. Deswegen ist dieses Durchschreiten, der Brutalität, enorm wichtig. Es geht nicht, der Brutalität zu entfliehen, sondern sie zu erkennen und dann selber für sich zu erkennen: Lass ich mich dort vor den Karren spannen, bin ich bereit, in diesem System weiterhin unterstützend zu agieren? Und dann die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen und dann sich nicht mehr auf diese Art und Weise vor den Karren spannen zu lassen. Das ist sehr, sehr wichtig! Es braucht Mut, manche „Negativmeldungen“ zu lesen, aber es ist wichtig! Nicht negative Meldungen zu suchen, sondern versuchen, die Wahrheit zu sehen – egal, wo sie zu finden ist. Auch wenn es dort mulschig und eitrig ist, denn dann kommt Luft an die Wunde und es kann Heilung einsetzten.

2:12:37 Alles hat seinen Platz! Und alles hat seine Zeit, in der es seinen Platz hat und die Dinge wandeln sich und ändern sich. Und das ist auch ein Ausdruck des Wandels, dass unser Verständnis ein anderes wird. Es gibt viele Architekten und Bauzeichner im System, die uns gerne noch in den alten Strukturen halten wollen und die teilweise schon neue Strukturen vorbereitet haben und diese neuen Strukturen warten schon auf uns und wir sollten genau überlegen, in welche Strukturen wir uns hineinziehen lassen. Und dafür müssen wir uns selber jenseits der Strukturen erkennen, wir brauchen unsere eigene Qualität, um dann freiwillig zu sagen. Okay, diese Struktur, kann ich nicht nur akzeptieren, sondern, die ist sinnvoll und die ist vielleicht auch wichtig, aber ich lasse sie mir nicht von anderen aufdrängen und obstruieren und überstülpen, sondern ich weiß, um meine eigene Qualität und die lass ich mir von niemandem nehmen! Es ist ein Erwachsenwerden, in dem wir uns jetzt auch befinden.

2:14:24 Es ist nicht so sehr das Tun, was hier fehlt, sondern die Erkenntnis des SEINS, das Tun ergibt sich daraus. Das Tun ist etwas, was in Folge der Erkenntnis des Seins, in Bewegung gerät und was durch dich geschieht. Es ist der eigentliche Ansatz durch die Bewusstwerdung, eine Veränderung im Tun entstehen zu lassen, sie zu zulassen, und das ist das, was ohnehin jetzt geschieht. Du kannst in Dir Veränderung wahrnehmen. Und Alexander kann nur jedem raten, diese Veränderungen zu beobachten, sie wahrzunehmen und sie nicht so sehr als Bedrohung zu sehen, oder sie überhaupt sofort zu interpretieren, sondern vielmehr diese Veränderung wahrzunehmen, wie sie ist, in einer interessanten und spannenden Zeit, und sich nicht in diese Ströme hineinziehen zu lassen, in denen dann die Interpretationen wieder sprießen. Also, es kommt etwas in dir in Gang, Angst beispielsweise oder Wut oder auch Zuversicht und dann springen wir sehr häufig in das Boot der Gefühle. Alexanders möchte dir empfehlen, lass es vorbei fahren, beobachte es und erkenne, wie die Boote vielleicht immer schöner werden, wie sie vielleicht immer ruhiger und entspannter, auf diesem Wasser einherfahren können, und in dem du selber in dir deine eigene Qualität erkennst. Das ist das, was jetzt sowieso geschieht. Das, was uns dort im Wege steht, ist das Hineingezogenwerden, in die künstlichen Strukturen und Abläufe. Und von daher ist Alexanders Hinweis: Habe Mut, diese Abläufe nicht mehr automatisch, mit deiner Energie zu versorgen. Tue etwas, jeden Tag, wenn wir das Tun hier mit einbeziehen wollen, in dem du dich mit dir selber beschäftigst, nicht im Gedanklichen, nicht in Überlegungen, sondern in der Beobachtung deines wahren Seins. Man könnte sagen, wo du nur für dich bist, wo du keine Pläne hast, in dem du dir einen schönen Rahmen erzeugst und in dich hinein spürst! Und alles, was dort zu spüren ist, hinterfragst: Bin das Ich? Oder ist das nur dein temporärer Ausdruck und dann wirst du immer tiefer sinken, bis zu der Ebene, wo du ein Stück weit Kontakt hast zu deinem wahren Selbst! Und wenn du diese Tür öffnest, verhält es sich so, wie mit der Tür zu den Erkenntnissen, die sich nicht mehr verschließen lässt! Der Geist, der aus der Flasche kommt, lässt sich nicht mehr hineinbringen, und genauso wenig lässt sich der Erkenntnisprozess, der eigenen inneren Wahrnehmung zurückdrängen. Der Ablauf ist zunächst einmal, die Verwicklung, aus der Verwicklung entsteht die Entwicklung, in der wir uns im Moment sehr stark befinden, und daraus entsteht dann die Selbsterkenntnis. Und die Selbsterkenntnis ist das, was übrig bleibt, wenn alles entwickelt wurde, was verwickelt war. Wenn das Knäul aufgedröselt ist und kein Knoten mehr vorhanden ist. Wo ist der Wollknäuel hingegangen, wenn es aufgewickelt wurde? Das, was übrig bleibt bist du in deiner wahren Qualität! Und auf diesem Weg gibt es immer wieder Aspekte, des Verwickeltseins, in denen wir uns erkennen, in denen wir neue Illusionen aufbauen und neue Freiheiten zu finden meinen, die dann aufgedröselt werden, bis nichts mehr übrig bleibt, als du selbst. Das ist der Weg, auf dem wir uns befinden!

2:18:25 Beim Prozess von der Raupe zum Schmetterling bedeutet es auch den Tod der Raupe, das ist eine wichtige Erkenntnis! Tod ist die Polarität zur Geburt, er ist eine andere Form der Geburt. Es ist die Geburt des Schmetterlings und der Tod der Raupe! Die Raupe, die vielleicht ihren Tod beweinen würde, wenn sie wüsste, was auf sie zukommt, würde damit die Geburt des Schmetterlings verhindern. Wir sind genau an dieser Stelle und schwingen ein Stück weit zwischen Schmetterling und Raupe hin und her, merken aber, dass wir längst nicht mehr diese Entscheidung, in unseren Händen tragen. Und das ist Alexanders Hinweis: Erlaube, dass das stattfindet, erlaube die Phasen der Ruhe, in denen der Kopf auf die gleiche Höhe, wie die Füße kommt, in dem du dich hinlegst, und die Dinge einfach geschehen lässt. Tue etwas, was jenseits unserer Vorstellung von Ursache und Wirkung geschieht, in dem du deine Kreativität auslebst, in dem du räucherst, in dem du dich Themen hingibst, die nicht unbedingt einen strukturellen Sinn haben, sondern etwas in dir in Bewegung bringen, ohne Absicht. Meditiere, sei für dich und nimm das wahr, was geschieht, ohne es in die übliche Form zu bewerten. Alexander bewertet diese Meldungen nur, auf einer Ebene, in dem er sich sagt, die passen zu den Tagesenergien, er sagt nicht, die ist gut oder die ist schlecht, sondern sie sind Ausdruck einer Zeit der Veränderung und deswegen finden sie hierher. Und ob sie nun als gute Meldung, wie vielleicht die Pegida-Meldung, oder die GEZ-Meldung interpretiert werden, oder als schlecht. Du kommst dann immer in eine Halbheit hinein, in der du einen Teil stark wahrnimmst und den anderen Teil zurücklässt. Wichtig ist, es ist einfach! Es ist das, was jetzt ist, in all seiner Qualität und ein Hinweis auf das, was kommt. Und das, was kommt, ist anders als das, was da ist. Und es wird von vielen sehnsüchtig erwartet!

2:21:00 Wenn man sich überlegt, dass auch in einem modernsten Rennwagen der Formel-Eins, oder in einem modernsten Auto, was du heute kaufen kannst, immer noch eine Technologie steckt, die über 100 Jahre alt ist, von der Basis her. Selbst der Elektromotor ist eine alte Technologie. Und natürlich merken wir auch, dass bestimmte Strukturen auch dort geschützt werden…() Auch hier zeigt sich, dass wir jetzt ein unglaubliches Angebot bekommen an Informationen, die uns auch überfordern, in der Möglichkeit, die überhaupt einzuschätzen und zu bewerten. Betrug auf der einen Seite, der natürlich auch im Internet unglaubliche Blüten treibt, und auf der anderen Seite, enorme Entwicklungen. Alexander hatte bei dem letzten Zusammensein zum Thema Verein Spezial, ganz viele, die sagen, wir haben mit freier Energie zu tun und wir suchen eine Form, in die wir diese Entwicklung, jetzt zum einen verfügbar machen können, zum anderen aber auch einfach und unkompliziert, die Strukturen schaffen können, die wir brauchen. Es hat Alexander überrascht, wie viele es sind, alleine in diesem Zusammensein, waren es so viele, die sich damit beschäftigen. Und jo brachte es eben, als eine positive Entwicklung, hier zur Sprache. Denn häufig sind es die alten Strukturen, die so laut und so viel Raum einnehmend, um unsere Aufmerksamkeit buhlen, dass wir das, was an anderer Stelle, leise und still, als kleines Pflänzchen jetzt nach oben wächst, nicht so leicht wahrnehmen. Das Laute ist nicht immer das, was mit großer Bedeutung einhergeht. Und das passt auch in diese Zeit! Wir erleben ganz, ganz viel, was ins Bewusstsein kommt, leise, aber erkenntnisreich und eine große Veränderung der Sichtweise, in uns bewirkt. Das ist enorm wichtig! Das ist die Zeit, der großen Veränderung und es ist die Zeit, in der der Wandel jetzt galoppierend, in deutlichen Sprüngen stattfinden wird. Alexander erwartet, für das Jahr 2015, dramatische Veränderungen – globale dramatische Veränderungen. Und auch die Veränderungen in uns gehen damit einher.

2:24:48 Das ist überhaupt das Wichtigste, das, was jetzt in uns geschieht, ist die Voraussetzung, für das, was dann in der Welt geschehen kann. Und nicht so sehr in einer Vorstellung: Ich wünsche mir die Welt so und so und habe die Wünsche, die ich ans Universum schicke, sondern es sind die Kräfte des Universums, die jetzt in dir anklopfen, ganz ohne deine Wünsche. Ganz von selbst, in dir s e l b s t entstehend – und Ausdruck dieser Entwicklung sind. Und das ist eine enorme Entlastung, wenn wir uns nicht mehr verantwortlich für alles fühlen müssen, sondern wir sind nur verantwortlich, für die Kräfte in uns. Und dann können wir mit diesen Kräften auch gut und leicht umgehen, uns öffnen, und werden nie überfordert.

2:26:14 Jeder Tzolkin – Zyklus, hat seine eigene, stärker werdende Qualität des Bewusstseins, als der vorangegangene Zyklus. Bei den Mayas gibt es eben diese sich immer wiederholende Repräsentanten bestimmter energetischer Qualitäten. Und es gibt noch Repräsentanten, die einfach, in sich zu ruhen, äußerlich zur Ruhe zu kommen, Kräfte zu sammeln. Und es gibt die Repräsentanten, die ein Ausdruck sind von Neuem, Samen beispielsweise heißt die entsprechende Energie, die eben einen Samen legt, der dann im nächsten Zyklus und im Übernächsten und den darauffolgenden Zyklen, immer stärker auch von uns gesehen werden kann, und dann den entsprechenden Samen auch pflegen lässt. Und das erleben wir, vieles wird uns noch herausfordern, vieles kommt ganz anders, als es sich unser Kopf vorstellt. Aber der Wandel ist das einzig Sichere.

 

Der Privatsender bewusst.tv, ist auf regelmäßige Spenden angewiesen, um die laufenden Kosten, wie beispielsweise die Studio-Miete decken zu können und die nötige Technik weiterhin auf einem hohen Niveau aufrecht zu erhalten. Vielen lieben Dank hierfür im Voraus. http://bewusst.tv/

Alexander und Team sagen vielen lieben Dank, dass Du Dich dafür interessierst, SAT-CHIT-ANANDA Gesellschaft für ganzheitliches Sein e. V. mit einer Spende zu unterstützen. Das freut uns sehr, denn jede Unterstützung – ob klein oder groß – hilft uns ganz wesentlich dabei, unsere Arbeit aktiv zur Bewusstwerdung zu leisten, ja, macht unsere Arbeit an vielen Stellen sogar erst möglich: https://sat-chit-ananda.org/deine-spende-an-uns

Alexander und Team sagen vielen lieben Dank, dass Du Dich dafür interessierst, SAT-CHIT-ANANDA Gesellschaft für ganzheitliches Sein e. V. mit einer Spende zu unterstützen. Das freut uns sehr, denn jede Unterstützung – ob klein oder groß – hilft uns ganz wesentlich dabei, unsere Arbeit aktiv zur Bewusstwerdung zu leisten, ja, macht unsere Arbeit an vielen Stellen sogar erst möglich: https://sat-chit-ananda.org/deine-spende-an-uns

Einen herzlichen Dank an unser Mitglied Marlies, die diese Themenübersicht stets liebevoll zusammenstellt.