Das 75. Interview zu den aktuellen Tagesenergien. Jo Conrad von Bewusst.tv im erneuten Gespräch mit Alexander Wagandt zur aktuellen Zeitqualität und energetischen Entwicklungen Stand 25. Juni 2015. Und natürlich wie stets um die im Hintergrund wirkende Kräfte und Energien.

 

 

Das erwähnte „Spezial-Treffen mit Alexander“ zum
Umgang mit dem System und den Werkzeugen dazu ist ab sofort hier zu finden – klick.

 

 

75.Tagesenergie vom 25.06.2015 mit Alexander Wagandt und Jo Conrad – eine schriftliche Zusammenfassung:

0:35 Ein herzliches Willkommen von Jo Conrad zur 75. Tagesenergie-Jubiläums-Ausgabe mit Alexander. Ganz zu Anfang konnten sie gar nicht ahnen, dass die Tagesenergie ein Highlight bei Bewusst.tv werden würde. Es war ja auch das Konzept noch nicht so ganz klar, Alexander hatte zwar schon eine Vorstellung, aber es hat sich im Laufe der Zeit eben auch so entwickelt, sodass sie darüber erstaunt sind.

1:08 Es sind ja auch viele, viele Stunden in diesen 75 Sendungen zusammengekommen. Alexander möchte an dieser Stelle den einen oder anderen aber dazu auffordern sich ruhig noch mal alte Sendungen hervorzukramen, denn die Meldungen werden ja nicht alt oder uninteressant, nur weil sie einmal genannt wurden. Wir wünschen uns immer Neues, aber vieles ist heute ganz deutlich sichtbar und wenn man zurückblickt, ist es häufig ein Aha-Erlebnis…()

2:06 Jo Conrad möchte sich noch mal für eingegangene Spenden bedanken und daran erinnern und darauf hinweisen, dass er diese Arbeit nur machen kann, wenn Bewusst.tv finanziell unterstützt wird. Es gibt ja keine Werbeunterbrechung und er macht es auch ungern, dass bei Youtube erst einmal Werbung kommt. Er macht es wirklich ganz im Dienst an der Menschheit sozusagen und aus Überzeugung, aber irgendwie hat er dann auch die Unkosten. Man kann auf das PayPal-Konto spenden: moc.l1513539197oa@801513539197427331513539197knalB1513539197 oder auf das Konto Verein zur Förderung zensurfreier Medien. http://bewusst.tv/

2:49 Alexander hat sich überlegt zum 75.Jubiläum der Tagesenergie ein paar Räuchermischungen zu verschenken. Dazu wird eine Webseite eingerichtet, Alexander weiß noch nicht, was da draufstehen wird, damit es auch juristisch in Ordnung ist, wenn er etwas verschenkt. Denn das ist nicht ohne. Auf der Webseite Sat-Chit-Ananda. Org/75 wird dazu auf der Startseite etwas eingerichtet, auch für diejenigen, die nicht genau wissen, wie sie diesen Slash (/) erzeugen können, wird es auf der Browserzeile einen Button geben: https://sat-chit-ananda.org/75-tagesenergie-interview-ausgaben-ein-kleines-jubilaeum/. Alexander hat sich etwas Schönes überlegt, er hat im Juli und August ein Seminar, dort wird er zum Jubiläum der 75. Tagesenergie zweimal zwei Seminar-Plätze und darüber hinaus 10 Frequenzen zum Thema Neuordnung-Heilwerdung verschenken und 20 Räucherpäckchen…()

Jo hatte nach Spenden gefragt, das gilt für uns natürlich auch. Denn bei Sat-Chit-Ananda wird zurzeit die Webseite komplett neu gemacht. Es wurde relativ viel Geld aufgewendet und es wird alles vollständig neu organisiert. Wer mag, kann sich gerne bei Sat-Chit-Ananda erkenntlich zeigen. Das würde Alexander sehr freuen, gerade im Moment. Sat-Chit-Ananda Spendenkonto: https://sat-chit-ananda.org/deine-spende-an-uns/

5:24 Alles, was wir äußerlich beobachten können, wird ja gespeist von den dahinterliegenden Kräften. Und von daher ist das natürlich auch ein Ausdruck dessen, was ist. Man kann, wenn man sich das so vorstellt, man würde den Moment einfrieren und würde ihn dann betrachten, eben auch eine Energie spüren. Wenn du ins Museum gehst und stellst dich vor ein Bild, beispielsweise, wo eine besonders dramatische Situation im Meer eine Rettungsaktion darstellt, dann spürt man eine ganz andere Energie, als wenn man sich vorstellt, da sitzt jemand neben einem Apfelbaum und liest ein Buch. Das ist im Grunde sehr simpel. Natürlich ist das, was wir dort sehen können, auf der formalen Ebene, die Geschichte die da hinter steht, die wir spüren, aber es hat auch eine energetische Qualität. Und die nehmen wir wahr.

6:13 Das, was Jo vorhin sagte, kann Alexander nur bestätigen – wir haben eine Herbstempfindung. Allerdings haben wir zurzeit auch eine sehr aktive Bewegung im Erdmagnetfeld, diese Bewegungen sind dramatisch stark gewesen vor wenigen Tagen. Am Montag hatten wir eine heftige Sonneneruption und diese Sonneneruption ist dann auch mit einer Bewegung im Erdmagnetfeld einhergegangen. Und jemand der ein bisschen sensitiv ist konnte dies bestimmt spüren. Auch heute haben wir wieder einen starken Flare gehabt und auch eine Bewegung, die im Erdmagnetfeld spürbar ist und als Sturm bezeichnet werden kann.

7:07 Wir haben zwei große Aspekte, die wir aus Alexanders Wahrnehmung heraus betrachten können. Einmal die körperlichen Befindlichkeiten, die durch das bewegte Erdmagnetfeld entstehen. Das kann durchaus sein. Es gibt aber noch einen anderen Aspekt. In früheren Sendungen hat Alexander über das „Magie o Meter“ gesprochen – wie stark sind die aktuellen rituellen, magischen Aktivitäten zu bewerten, auf einer Skala? Da gibt es natürlich keine wirklichen Messmethoden. Aber Alexander hat da seine Methode, wo er dann hinblickt, um es dann daran abzuleiten. Demnach haben wir im Moment sehr, sehr starke, geradezu extrem starke Bewegungen. Die Alexander so intensiv ganz selten beobachtet hat, vielleicht insgesamt 1-2-mal in den letzten Jahren, in denen er sich damit beschäftigt. Und das spüren wir auch. Es wird, man könnte sagen, ein bisschen gebogen an dem, was geschieht, es wird manipuliert, in einer energetischen Ebene, die wir zwar nicht sehen können, die wir aber wahrnehmen, auf irgendeiner Art.

8:27 Zur Zeit der Sommersonnenwende wurde n China ein riesiges sogenanntes Schlachtfest gefeiert. Alexander möchte gar nicht näher darauf eingehen, auf dem wirklich Hunderttausende von Tieren, auf grauenvolle Art und Weise ums Leben kommen. Das sind große rituelle Aktivitäten. Derjenige, der dort mitmacht, glaubt es wäre ein Teil seiner Kultur oder wie auch immer, stellt es nicht infrage, weil er nur ausführender ist. Er ist sozusagen jemand, der das Drehbuch nicht kennt, der nicht weiß, was für ein Spiel auf der Bühne eigentlich durchgeführt wird. Und das gilt für unsere sogenannten Feiertage teilweise nicht minder. Von daher werden viele Rituale durchgeführt, ohne, dass wir uns ihrer dahinterliegenden energetischen Bedeutung bewusst sind.

9:24 Die wirken auch, wenn wir uns im Halbschlaf befinden? Ja, es gibt starke Schwankungen in diesem Zustand. Da können viele Dinge sehr stark stimuliert werden, auch sehr starke Prozesse und Abläufe. Wenn Alexander diese Dinge sagt, meint er es einfach als eine pauschale Begrifflichkeit, die so viel mehr umfasst. Das kann Emotionales sein, gedankliche Strukturen oder mentale Prozesse. Es können aber auch Fremdenergien sein, wenn wir es so bezeichnen wollen. Alexander benutzt diesen Begriff sehr ungern, weil er so schnell in eine Schublade verschwindet, die für ihn nicht die Richtige ist. Aber es ist trotzdem ein Begriff, der passend ist. Denn es meint, es hat eigentlich mit dir nichts zu tun, aber du empfängst etwas. Und mit deiner Art der Aufmerksamkeit machst du es zu deinem eigenen Thema. Und das ist ein ganz großer Aspekt im Moment. Alexander möchte auch noch sagen, dass es nicht nur Hypersensible sind, die das spüren. Eine sehr, sehr klare Aussage: Magie wirkt viel intensiver, als nur auf der Ebene, wie, „Na ja, wenn du so sensibel bist, dann kriegst du eben ein bisschen Kopfweh.“ Sondern, es hat eine starke Auswirkung.

11:22 Durch das morphogenetische Feld sind es eben auch Gesamttendenzen und Ströme, die uns mit beeinflussen. Mit anderen Worten: Wenn Hunderttausende von Menschen, ein großes Leid erleben, dann ist das schon eine gewaltige, mit uns verbundene energetische Entladung. Und von daher spüren wir auch etwas. Das kann man betrachten und es verschwindet auch wieder. Stelle dir einen alten Mann vor, der sitzt über Jahre am Fenster in seinem Rollstuhl und guckt raus und er sieht das schöne Wetter und die Kinder spielen, er sieht das schlechte Wetter und er sieht den Sturm und die Bäume, wie sie sich biegen. Das ist das, was in uns geschieht. Aber in dem Moment, wo er sich hineinziehen lassen würde und zum Baum würde und leiden würde unter diesen Dingen, wird es zu einer eigenen konzeptionellen, dramatischen Deutung. Und damit auch häufig zu einer in uns ablaufenden Blockierung und Spannung. So sind wir einfach aufgestellt. Aber wenn wir bewusst werden, dass das so abläuft, dann können wir manchmal ein Stückchen zurücktreten und uns sagen: „ja, es ist im Moment stark, aber ich lasse es vorbeiziehen und morgen geht es mir wieder besser.“

14:00 Zu dem, was Jo vorhin sagte, ist es Alexander wichtig noch zu ergänzen, dass sollte gar nicht so sehr im Kopf in einer Erklärung stattfinden, sondern einfach nur, und das gilt auch außerhalb des Bildschirms, das ist Alexander enorm wichtig. Wenn du beispielsweise aus der Tür trittst und gehst zum Briefkasten, und machst ihn auf und da ist ein gelber Brief drin und auf einmal kommt in dir eine entsprechende Stimmung in Bewegung und Ängste kommen nach oben, dann sind diese Ängste das, was momentan wahrnehmbar ist. Und der Brief ist in dieser Geschichte, das was, so sieht es aus, der Auslöser zu sein scheint. In Wahrheit kann der Brief nur das in dir auslösen, was schon vorhanden ist. Es wird etwas, man könnte neudeutsch sagen, angetriggert. Und wenn du jetzt beginnst und dir sagst, guck an, wie spannend, da kommt was in Gang, nur weil da ein Zettel drin liegt, wie stark sind noch diese Ängste in mir vorhanden. Dann erlaubst du zum einen, dass diese Ängste da sein dürfen, denn du gehst nicht in den Widerstreit und sagst: „Ich müsste ja angstfrei sein, ich bin jetzt erwachsen, ich lass mir eh nichts gefallen oder ich werde vielleicht zornig und sage es passt nicht mehr zu mir.“ Was auch immer. Ich gehe ja in einer Art mit meinen eigenen Interpretationen um, dass ich mich sehr kritisch sehe. Und Alexander möchte dich auffordern, dich als Zuschauer, einfach das nur wahrzunehmen und zu sagen, ach, guck an, da kommt das jetzt, spannend, wie sieht das genau aus. Alexander hat in der Vergangenheit schon mal einen kleinen Trick genannt, den er hier gerne ergänzend vorstellen möchte. Die einfachste Methode ist, wenn du das Gefühl hast, ob es eine Emotion ist oder ein Gedankengang oder was auch immer, ist gar nicht wichtig, dann beobachte es mal wirklich mit Abstand, und frage dich. Welche Farbe hat das oder welche Form hat das, wird es größer oder kleiner, bewegt sich das oder ist es still oder ist es vielleicht schwarzweiß und wo im Körper spüre ich es? Und auf einmal verzichtest du auf die übliche Form der Bewertung, sondern beginnst etwas anders wahrzunehmen und das öffnet dein Tor zu mehr Bewusstsein. Und zwar Bewusstsein bezüglich dieses Aspekts, es werden die Details bewusst, die vorher überhaupt keine Rolle gespielt haben. Der Kopf sagt freilich, quatsch, das hat doch keine Farbe, wo soll das sein. Aber du wirst, wenn du es ein bisschen machst, ganz schnell eine Antwort bekommen. Der Kopf wird sie sofort infrage stellen. Da kommt eine Antwort, wie Orange und dann sagt der Kopf, das ist doch Quatsch, was soll das sein oder vielleicht habe ich mir das nur eingebildet oder denkst eigentlich müsste es eher blau sein. Das, was an Impuls kommt, das nimmst du einfach, ob das richtig ist oder falsch, spielt auch keine Rolle. Und so gehst du weiter und weiter und auf einmal verändert sich dein Zugang zu der Emotion.

16:58 Und das gilt auch für alle Meldungen hier aus der Tagesenergie. Jo hat es schon häufig gesagt, oft wird ihnen ja auch einstückweit vorgeworfen, diese Meldungen würden so viele negative Emotionen, so viele Ängste in Bewegung bringen. Das sind deine Interpretationen, es sind Meldungen. Und wenn du auf dieses Niveau zurückgehen kannst, dann kannst du erst das große Bild sehen, weil, wenn du es nicht kannst, weil du in den Emotionen steckst, kannst du nicht mit Abstand betrachten und siehst immer nur durch einen ganz keinem Spektrum, nämlich deiner Ängste. Im Moment wird in unserer Entwicklung aber gebraucht, dass wir uns aufmachen, dass wir alles zulassen und das erfordert Mut. Das ist Alexanders etwas ausführlichere Zusammenfassung, aber er meint, dass es einfach wichtig und auch präsent ist.

17:55 Jemand könnte auch Knöpfe bei uns drücken und dadurch bestimmte, automatisierte Abläufe in Bewegung bringen? Ja, und dann guckt er, ob es vielleicht einen neuen größeren anderen Knopf auf deinem Rücken gibt und dann drückt er auf den und auf einmal – wumm – bist du wieder voll drin. Das ist ein Prozess, in dem wir uns auch im Moment sehr stark finden. Das gibt es übrigens auch als eine wichtige Technik im NLP, im neurolinguistischen Programmieren. Dass ja vom Ansatz her, eine wunderbare Möglichkeit der präzisen Beobachtung beinhaltet. NLP braucht immer ein großes Maß an Selbstverständnis, der eigenen Abläufe. Das kann natürlich auch missbraucht werden, wie all diese Themen, wenn sie dir bewusst werden, natürlich auf unterschiedliche Art auch eingesetzt werden können. Aber dort geht es genauso darum, dass bestimmte Trigger, so nennt man es im NLP, eben dazu führen, dass in dir bestimmt Muster ablaufen, als würde man eine Schallplatte, die immer wieder in eine lange eingebrannte Rille zurückspringt und immer wieder dasselbe abspielt. Und das funktioniert bei Ehepaaren auch nach 30 Jahren noch. Dieser Prozess des Bewusstwerdens, das ist der Prozess der Befreiung. Und auf einmal merke ich, „Mensch, da drückt einer und ich dreh so durch, warum ist das so? Und dann löst sich das. Das ist dann der Prozess, in dem das Lösen beginnt und das ist der Prozess, in dem wir jetzt im Moment auch stecken. All diese Impulse sind Lösungsangebote. Wir drücken auf Trigger, und wenn du merkst, puh, im Grunde ist alles, so wie es ist. Und in dieser Phase des – alles ist, wie es ist – die sich für uns in unserer Wahrnehmung verändert, erlebe ich einen Prozess der größeren Bewusstwerdung und dafür muss natürlich das Unbewusste erst einmal nach oben kommen. Dann muss das so sein und dann kannst du damit auch im Frieden sein.

Meldungen Juni 2015

21:21 Draghis Satz provoziert 600 Milliarden Euro Verlust: http://www.welt.de/finanzen/geldanlage/article141981182/Draghis-Satz-provoziert-600-Milliarden-Euro-Verlust.html

26:01 Das Thema Griechenland

23:22 JP Morgan kauft physisches Silber, als gäb´s kein Morgen: http://www.epochtimes.de/US-Bank-JP-Morgan-Chase-kauft-Riesenmengen-physisches-Silber-und-verbietet-Kunden-Bargeld-in-Schliessfaechern-a1235692.html

38:00 Warum wir den Griechen unseren Dank schulden: http://www.welt.de/debatte/kommentare/article142812103/Warum-wir-den-Griechen-unseren-Dank-schulden.html

40:00 Griechische Notenbank heuert Söldner für Banken-Panik an: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/06/24/griechische-notenbank-heuert-soeldner-fuer-banken-panik-an/

46:25 USA erhöhen den Druck: Angela Merkels Schicksal hängt an Griechenland: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/06/25/usa-erhoehen-den-druck-merkels-schicksal-haengt-an-griechenland/

49:29 Carter warnt vor neuem Kalten Krieg: https://www.mainpost.de/ueberregional/politik/zeitgeschehen/Carter-warnt-vor-neuem-Kalten-Krieg;art16698,8792407

51:32 Nato-Manöver in Polen: Gruß an Moskau von der schnellen Eingreiftruppe: http://www.spiegel.de/politik/ausland/nato-uebung-noble-jump-grossmanoever-im-westen-polens-a-1039575.html

52:17 Leitung der Speerspitze ist Kraftakt für Deutschland: http://www.welt.de/politik/ausland/article142741758/Leitung-der-Speerspitze-ist-Kraftakt-fuer-Deutschland.html

57:30 Ukraine will Russland mit „den besten Anwälten der Welt“ bekämpfen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/06/25/ukraine-will-russland-mit-den-besten-anwaelten-der-welt-bekaempfen/

1:03:17 Bilderberg-Konferenz 2015: Die Weltelite trifft sich in Tirol: http://www.extremnews.com/berichte/weltgeschehen/63f3155a6f3a953

1:07:26 Ukraine’s Poroshenko offers ex-British PM Tony Blair a job: http://europe.newsweek.com/ukraines-poroshenko-offers-ex-british-pm-tony-blair-job-328929

1:09:12 „Sie töten die Zivilbevölkerung“ – Ukrainischer Generalmajor bricht mit Kiew und wechselt zu den Volksmilizen: http://www.rtdeutsch.com/23728/international/sie-toeten-nur-die-zivilbevoelkerung-ukrainischer-generalmajor-bricht-mit-kiew-und-wechselt-zu-den-volksmilizen/

1:11:10 Die «Reichsbürger- bewegung» Eine kritische Auseinandersetzung mit dem Neu-Deutschtum: http://www.waldorfschule.de/fileadmin/downloads/blickpunkte_reader/Reichsbuerger_web.pdf

1:15:01 Highlight der 75.Tagesenergie: Mutwillige Antragstellungen bei Staatsangehörigkeitsbehörden: http://gelberschein.info/wp-content/uploads/2014/02/Mutwillige-Antragstellungen-bei-Staatsangehoerigkeitsbehoerden.pdf

1:21:05 Stadt Frankfurt am Main Magistrat: Antrag zur Festellung der Deutschen Staatsangehörigkeit. http://gelberschein.info/wp-content/uploads/2014/02/Magistrat_Frankfurt.pdf

1:25:18 Plötzlich kleinlaut: Mächtige GEZ zittert vor Ansturm der Bargeld-Zahler: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/06/16/ploetzlich-kleinlaut-maechtige-gez-zittert-vor-ansturm-der-bargeld-zahler/

1:27:20 Einfach Barzahlen: https://www.eon.de/pk/de/landingpage/barzahlen.html#collapseexpandables1_58f5ec17-8d37-48df-ba42-b805abfd8be1

1:28:25 ARD-ZDF Gebühren: neue Hoffnung für Vollstreckungsopfer: http://www.mmnews.de/index.php/politik/35587-ard-zdf-hoffnung

1:31:22 Die Bürger müssen sich damit abfinden: Die Bargeld-Abschaffung kommt ganz sicher: http://www.focus.de/finanzen/banken/autor-gerald-mann-im-interview-die-buerger-muessen-sich-damit-abfinden-die-bargeldabschaffung-kommt-ganz-sicher_id_4725888.html

1:35:10 United States Census Bureau: https://de.wikipedia.org/wiki/United_States_Census_Bureau

Kurzmeldungen

1:37:30 Parteien entdecken das Problem Wahlbeteiligung: http://www.welt.de/politik/deutschland/article142428374/Parteien-entdecken-das-Problem-Wahlbeteiligung.html

1:40:02 ZDF-Kleber wird Honorarprofessor in Tübingen; http://www.mmnews.de/index.php/politik/47638-kleber-honorar

1:41:14 Sadistische Gewalt unter Sechsjährigen?: http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/mainz-sadistische-gewalt-unter-sechsjaehrigen/11939094.html

1:45:01 Gender-Krieg: Polizei verhaftet Männer, die breitbeinig in der U-Bahn sitzen: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/peter-harth/gender-krieg-polizei-verhaftet-maenner-die-breitbeinig-in-der-u-bahn-sitzen.html

1:49:28 Bild von Hollande, Obama und Merkel beim G-7-Gipfel auf Schloss Elmau: http://www.sueddeutsche.de/politik/nsa-hoerte-hollande-ab-die-wahre-staerke-des-rechtsstaates-1.2535855

1:56:22 Gegen Blatter helfen nur noch die US-Navy-Seals: http://www.welt.de/debatte/kommentare/article142477819/Gegen-Blatter-helfen-nur-noch-die-US-Navy-Seals.html

1:57:52 Todesfahrt von Graz: Erstes Video aufgetaucht: http://www.krone.at/Oesterreich/Todesfahrt_von_Graz_Erstes_Video_aufgetaucht-Enormes_Tempo-Story-459468

2:00:58 Steuerbetrüger am Pranger: http://www.sonntagszeitung.ch/read/sz_24_05_2015/nachrichten/Schweiz-stellt-Steuersuender-an-den-Pranger-35940

Letzte Meldung und Übergang zu den dahinterliegenden energetischen Kräften:

2:02:22 Junior Apotheken-Zeitschrift für Kinder: http://junior.de/heft/junior_aktuell_vorschau.php

Was wir hier sehen können, ist ja auch etwas, was wir nicht sofort als Manipulation erkennen können. Alexander hat die Kinderzeitschrift aus einem Grund mitgebracht, weil wir nämlich eine Information ganz stark eingeträufelt bekommen. „Früher war alles schlechter, wir können froh sein, dass wir nicht früher gelebt haben, heute hast du nicht nur einen Fernseher und DVD-Player, sondern du hast demokratische Rechte, dir geht es gut, denke mal daran, wie schlecht es den Menschen im Mittelalter ging.“ In Deutschland reicht es eigentlich schon zu sagen, alles, vor dem zweiten Weltkrieg, war schlecht. Und so reagieren auch viele Menschen auch ganz automatisch. Wir werden in dieser Art Vorstellung einer besseren Zukunft, in einem Verhältnis zum Jetzt gebracht, dass das jetzt im Grunde genommen nur zu einem Übergang erklärt. „Jetzt ist noch nicht gut, die Zukunft muss gut werden und die Vergangenheit ist etwas, was wir hinter uns lassen müssen.“ Das ist eine grundsätzliche Struktur, die als Basis benutzt wird, für einen Unfrieden mit der Welt. Und zwar auch ein Unfrieden mit dem, was wir in uns selber erleben, ein Unfrieden mit uns. Und von daher ist dies jetzt ein schöner Übergang, dass wir in uns diesen Frieden wieder finden sollten und dass die jetzige Zeit dazu geeignet ist, mehr als zu einer anderen Zeit zuvor. Wir haben es jetzt leicht in all diesem Chaos.

2:05:55 Wir können immer nur im Jetzt etwas tun, denn das Sein ist nur im Jetzt, weil im Sein, gibt es nur das Jetzt. Und das ist für uns, die wir mithilfe unseres Verstandes die Welt, die Menschheit und unser Leben und unsere Strukturen erfahren, nur schwer vorstellbar. Denn unser Gehirn braucht, um überhaupt arbeiten zu können, eine zeitliche Komponente, auch eine Komponente der Veränderung. Wenn du dich zu Hause vor Gras setzt, und willst es beim Wachsen betrachten, dann wirst du es nicht sehen, aber wenn du eine Woche später aus dem Urlaub kommst und sagst:„Mensch ich muss den Rasen mähen.“ Das heißt, dann siehst du es. Diese zeitliche Komponente ist eine Illusion, sie ist nötig für uns und unsere Wahrnehmung, aber sie ist auch geeignet, uns in eine illusionäre Welt nicht nur hineinzubringen, sondern es auch dort zu fixieren. Und dazu leistet insbesondere der Verstand einen großen Anteil. Und deswegen ist es Alexanders Anliegen, immer wieder daraufhinzuweisen: Der Verstand ist ein wunderbares Werkzeug, aber ein diktatorischer Herr. Und wenn du den Verstand auf das richtige Niveau zurechtstutzt, in dem du ihm die Energie gibst, die er braucht, aber ihn nicht alles Entscheiden lässt, ihn nicht ständig überbetonst, dann kommt es zu einem Ausgleich, in dem auf einmal der Frieden in dir wieder spürbar wird, der denn Verstand nicht sehen kann.

2:07:58 Es gibt immer nur das Jetzt, und sich etwas bewusst machen, geschieht auch immer im Jetzt. Und da ist der Moment der Distanz und des Abstandes, der die Lösung möglich macht. Bei den Atemreisen, die Alexander bisweilen anbietet, in dem man mehr Energie durch das Atmen erzeugt, da kommt vieles in Bewegung. Und dieses ist manchmal so dramatisch, das hier sei jetzt so präsent im Jetzt, diese Erinnerung, die da vielleicht nach oben kommt. Und wenn ich dann auf einmal zum Atmen zurückkehre, dann habe ich hier diese wunderbare Symbolik, dass Atmen ausschließlich und immer nur im Jetzt sein kann. Wenn ich am Atmen bin, muss ich im Jetzt sein, und das ist das Schöne. Wenn ich in dieser Art zurückfinde, merke ich auf einmal, dass ganz vieles im Moment für mich, in meiner aktuellen Wahrnehmung, gar keine Bedeutung hat, sondern erst im Kopf zu einer Fiktion wird, zu einem gewaltigen, belastenden, möglichen Szenario in der Zukunft oder zu einem Szenario, mit dem ich uneins bin, dass die Vergangenheit mir so erscheint, als wäre das der Auslöser für das, was jetzt ist. Mit anderen Worten: „Hätte ich damals die Manuela nicht geheiratet, wäre ich jetzt vielleicht auf den Bahamas und hätte es dort viel besser. Das ist das eine, was uns in Unfrieden bringt, genauso wie die Fiktion, einer möglichen Annahme der Zukunft, die aber nichts anderes ist als eine Variante, die ich mir ausdenke und die mit der Zukunft selber nichts zu tun hat.

2:09:45 Jo erzählt, dass Sport in seiner Kindheit für ihn immer ganz furchtbar war und das hat 40-50 Jahre in seinem Leben gewirkt, bis er es sich bewusst gemacht hat und dann schließlich überwinden konnte… Dies ist ja sogar ein transformatorischer Prozess, das heißt, hier wurde etwas, was du vorher nicht gerne mochtest, jetzt auf einmal zu etwas, was du freiwillig, in deiner eigenen Wahrnehmung, nicht nur aus dieser Struktur herauslöst, sondern dir auch auf einmal zur Verfügung steht. Und das meinte Alexander vorhin auch, was er über seine Rauchkräuter gesagt hat. Neuordnung-Heilwerdung – hier geht es nicht nur um: „Ich werde jetzt ein besser funktionierendes Werkzeug, Alias Tony Robbins und programmiere mich auf Erfolg.“ Sondern ich akzeptiere die Aspekte in mir, die bisher keinen Platz haben, um mich auf ein größeres Ganzes einzulassen, das mir selber im Moment noch unbekannt ist. Ich erlaube einen Prozess, ohne die Absicht einer Steuerung, ich muss so und so werden. Und das ist etwas, was viel Vertrauen, viel Mut und auch Stärke braucht. Tatsächlich ist es so – wir tragen viele alte Themen mit uns herum. Alexander fällt auch gerade eine Geschichte ein. Alexander hat früher als Kind sehr gerne gesungen, und wenn er mit seiner Mutter einkaufen ging, dann bekam er sehr häufig etwas geschenkt, beispielsweise einen Keks. Wurst mochte er nicht, die hat er dann entsorgt oder er sagte: „Das möchte ich nicht“. Aber wenn er etwas bekam, was er wollte, dann sagte er: „Ich singe ihnen etwas dafür.“ Und Alexander hat dann mehr oder weniger schön dazu gesungen. Nun hatte er später in der Volksschule eine Lehrerin und diese Frau ließ ihn in der Klasse vorsingen und meinte, das wäre nun überhaupt nicht schön gewesen. Und daraufhin hat Alexander ihre Thermoskanne genommen und aus dem Fenster geworfen und ihr gesagt, sie hätte nun gar keine Ahnung. Allerding hat Alexander trotzdem gespürt, dass ihm die Freude an der Musik oder an dem Singen ein Stückchen verloren ging. Und das geschieht immer dann, wenn wir uns Bewertungskriterien unterwerfen, die natürlich auch dem Wandel unterworfen sind. Es gibt Zeiten, da sind schlanke Frauen ganz in und alles hungert sich dahin und auf einmal sind große Brüste in oder dicke Hintern, und dann wird dort wieder reagiert. Es ist immer ein Ausdruck der Zeit. Und du solltest für dich selber feststellen: Ist das dein Ausdruck, der mit dir stimmig und in Resonanz ist, oder bist du an diesen Stellen eigentlich schon längst ein anderer und hältst alte Strukturen mit gebundener Energie künstlich am Leben?

2:13:54 Alexander hatte ja vor einigen Wochen ein Seminar und da hat der Michael am nächsten Tag zu ihm gesagt: „Du warst doch gestern Abend Essen und man hat dich gesehen und mit Verwunderung festgestellt, dass du eine Wildportion Hirsch bestellt hast.“ Alexander ernährt sich zwar zum überwiegenden Teil vegetarisch, zu vielleicht 90-95 Prozent, aber er ist kein Vegetarier, er ist auch kein Fleischesser. Er möchte damit sagen, er tut das, was in dem Moment ihm entspricht und das ist im Wechsel. Und wenn Alexander mit jemandem umgeht, kann es sehr liebevoll geschehen, aber es kann auch sehr deutlich geschehen. Es hängt immer von der jeweiligen Resonanz ab und ist damit ein Wechselspiel zwischen den unterschiedlichen Protagonisten im Spiel, wenn man es zulässt. Uns wird beigebracht, dass wir Regularien zu folgen haben, die künstliche Strukturen sind und das Lebendige im Spiel in Schach halten sollen. Und das funktioniert nicht mehr. Es ist ein Prozess der Befreiung. Dieser Prozess der Befreiung braucht Mut und es muss dir immer wieder deutlich sein: Du bist so, wie du bist, genau richtig. Du bist der Ausdruck, Alexander hätte fast gesagt, des Göttlichen, das stimmt nicht, weil göttlich ist nur Gott ähnlich – rötlich ist nicht rot, rötlich ist ähnlich wie rot, göttlich ist nicht Gott, göttlich ist Gott ähnlich. Du bist Gott, in seiner Vollständigkeit, nimmst dich aber in ihr nicht wahr, weil du gefangen bist, in deinen eigenen konzeptionellen Strukturen. Die kannst du nicht lösen, weil du sie selber geschaffen hast, ohne dass es so weit ist, das sie, man könnte sagen, absterben. Das ist ein Prozess, der geschieht, der wird nicht durch den Kopf gemacht, er wird durch den Kopf, so haben wir den Eindruck, eher ein bisschen verhindert. Der Kopf ist die Struktur, der gedanklichen Vorgänge. Wenn du dieser Struktur weniger Kraft gibst, ein bisschen in dich hineinhorchst, in deinen Körper hineinspürst, deinen Atem beobachtest, einfach nichts anderes tust, als Energie aus den Gedankenmustern abzuziehen, 20,30,40 Prozent, dann kommen heilsame Kräfte in dir in Gang und der Kopf wird seinen Platz nach und nach wieder einnehmen der ihm gebührt und das ist der eines wunderbaren Dieners, aber eines grauenhaften Herren. Und das ist die Entwicklung, die wir hier auch sehen.

2:17:05 Das ist das, was wir mittlerweile alle spüren, dass ist die ganz große Frage: Wer bin ich? Das meint natürlich nicht: Wer bin ich als Mensch, wer ist mein Ego? Sondern, was ist das Beständige an mir? Das, was nicht dem Wandel unterworfen ist! Und das ist deine wahre Natur! Und diese wahre Natur ist immer und ständig da, so wie auch dieser Wandelprozess, den wir wahrnehmen, der in Wahrheit in der Veränderung, nicht etwas ist, was sich erst entwickeln muss, sondern in seiner Vollständigkeit, und bereits von Anbeginn, vorhanden ist und immer vorhanden sein wird. Wir uns aber mit den Aspekten beschäftigen, die uns so stark beeinflussen und uns natürlich auch so stark hineinziehen und auch faszinieren. Unser Leben ist ja fasziert, in all seiner Vielfalt. Hier gilt es einen wunderbaren Ausgleich zu finden zwischen diesen beiden Spannungsfeldern. Zwischen dir als Gott, in deiner wahren beständigen Qualität, dessen, was immer war und immer ist und die Ausdrucksform, die im Wandel ist. Und wenn das in einem richtigen Verhältnis ist, dann bist du spannungsfrei und im Frieden. Es ist nichts mehr, was zu tun bleibt.

2;18:52 Das, was Jo vorhin sagte, ist im Grunde genommen diese Berührung, die wir haben können und die sich immer auch ein bisschen entzieht. Man kann das in vielen, vielen Sagen und Mythen finden, wo auch auf der einen Seite, die beiden polaren Kräfte sich fast die Hände reichen können, und damit das Gemeinsame sichtbar wird, allumfassend, in seiner Qualität. Aber es ist immer ein kleines bisschen, was fehlt. Das liegt an unserer Art als Mensch zu betrachten, es ist unserem menschlichen Bewusstsein geschuldet, es ist kein Fehler, sondern es ist unsere großartige Möglichkeit, das zu sehen, was du als Gott, erst sehen kannst, wenn du dich als Gott vergisst. Und dieser Moment der Erinnerung ist der Höhepunkt. Es ist auch der Höhepunkt des Lebens. Es ist der Höhepunkt des Lebens, der bei vielen erst im Moment des Todes, sozusagen, in seiner Präsenz so stark greifbar wird. Und jetzt erleben wir eine Zeit, in der wir viel früher diese Impulse bekommen, manchmal uns erschreckt abwenden, und manchmal schon einen Moment ertragen können und dann diesen Zustand genießen, der jetzt immer deutlicher spürbar wird. Alexander sagt es immer wieder gerne: Wenn der Apfel reif ist, fällt er vom Baum und er ist schon rot und wackelt kräftig.

Der Privatsender bewusst.tv, ist auf regelmäßige Spenden angewiesen, um die laufenden Kosten, wie beispielsweise die Studio-Miete decken zu können und die nötige Technik weiterhin auf einem hohen Niveau aufrechtzuerhalten. Vielen lieben Dank hierfür im Voraus: http://bewusst.tv/

 

Alexander und Team sagen vielen lieben Dank, dass Du Dich dafür interessierst, SAT-CHIT-ANANDA Gesellschaft für ganzheitliches Sein e. V. mit einer Spende zu unterstützen. Das freut uns sehr, denn jede Unterstützung – ob klein oder groß – hilft uns ganz wesentlich dabei, unsere Arbeit aktiv zur Bewusstwerdung zu leisten, ja, macht unsere Arbeit an vielen Stellen sogar erst möglich: https://sat-chit-ananda.org/deine-spende-an-uns

 

Einen herzlichen Dank an unser Mitglied Marlies, die die Themenübersicht stets liebevoll zusammenstellt.